VDAPG

Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen

Termine

Keine Einträge gefunden

Geburtstage

10.12.

Rainer Baranowski

16.12.

Marko Hilse

19.12.

Felix Kalbe

Mit Amazon helfen

WeCanHelp


Unser Pfadfinderzentrum

VCP Stamm Drei Gleichen

Zitate

"Bei den Pfadfindern zählt der Einsatz, nicht die Herkunft. Hier zählt die Person, nicht das Portemonnaie"
Horst Köhler

Freitag, 27. Januar 2006

Eine Menge Arbeit für den Landesrundbrief

Liebe Leserin, Lieber Leser des Landesrundbriefes, vor Euch liegt der neue LaRuBri. Viel Schweiß (obwohl Sonnes Heizung mit mehr Luft als Wasser ausgestattet war und ständig gluckerte), viel Nerven (klar denken fiel uns nicht immer leicht) und eine Menge Kreativität (dafür sorgte der Zuckerschock der 5 Kilo Gummibärchen) kostete uns das Wochenende. Sonnes Katze war auch ganz aus dem Häuschen, so viel lachende Leute in der Wohnung zu haben.

Das Wochenende begann schon ganz im Stil des Redaktionsteams. Einer wurde krank, der nächste meinte, wir arbeiten abend eh nicht ernst (so ein Quatsch, bis 2 Uhr nachts haben wir geschufftet) und Knopi und Robby hatten ein wenig Schwieirgkeiten, mit Süden und Norden. Nach mehrmaligem Telefonieren mit Sonne schritten sie fröhlich in die falsche Richtung. Für den Weg vom Bahnhof braucht man unter normalen Umständen ca. 20 Minuten. Unsere beiden Redakteure schufen einen neuen Rekord von 1 Stunde. Herzlichen Glückwunsch!!! Sonne und Jacky machten sich schließlich auf die Suche und sammelten die beiden an der Saale ein. Endlich angekommen ging´s auch schon los. Berichte lagen uns leider nur 5 vor. Das bedeutete eine Menge Arbeit für uns. Zettel und Stift schnell zur Hand, ließen wir unser Brain (Gehirn) stormen (durchströmen) und in nur einer Stunde zählten die Berichte nun schon über 20. Nach einem "Schmeckt nicht, gibt´s nicht" Schnellkochrezept wurden die ersten Berichte umgesetzt. Über den Schimmel im Krankenhaus und in "Orischinaldon" mit gereizten Synapsen ohne Pass im Georgien, gelang uns bis 2 Uhr ein recht passabler Zwischenstand. (Wer den Larubri aufmerksam liest, findet all diese Elemente in verschiedenen Berichten wieder.) Am Samstag Morgen starteten wir 10 Uhr mit einem Live Interview, schrieben einige Berichte und Runden- sowie Buchvorstellungen fertig und frugen nach, was ist eigentlich geworden aus....? Gegen 16 Uhr gelang es uns, die schon wartenden Teilnehmer des AK Pfadfinderstufe, zu erleichtern und unsere Fertigstellung bekannt zu geben. Nun heißt es nur noch für unseren kranken (exkranken) Redakteur, die Berichte in das passende Layout zu stopfen und auszudrucken. Wir wünschen Euch viel Freude beim Lesen und entschuldigen uns bei allen Mitwirkenden oder Opfern unserer Kreativität für eventuelle Belustigungen oder realitätsfremde Beschreibungen.

Freitag, 03. Februar 2006

Spiel und Spaß ...

... in Großgölitz

Um den Winter noch einmal richtig zu nutzen, machten sich Wölflinge des Bund der Pfadfinderinnen und Pfadinder e.V. - aus ganz Thüringen auf, um vom 3. bis 5. Februar in Großgölitz (Bsd Blankenburg) aufeinanderzutreffen.

Hier ging es dann auch zur Sache, denn das Team rund um die neuen LB Wölflinge Susi und Nicole ließen sich so einiges einfallen um die abenteuerlustigen Wölflinge vom Stamm Falken vom Greifenstein aus Bad Blankenburg, vom Stamm Columbus aus Jena, vom Stamm Drei Gleichen aus Neudietendorf und vom Stamm Bonifatius des Pfadfinderbundes Weltenbummler aus Georgenthal zu begeistern.
Neben jeder Menge Winteraktivitäten, wie Rodeln, einer Schneeballschlacht oder einem Schnee-Nacht.Versteckspiel, sollten auch die Kreativen Adern der jüngsten Stufe im Bund angesprochen werden. Und so wurden Spiele aus eigener Erfindung in vielen Farben gezimmert. Natürlich durften auch viele Spiele und Geschichten aus dem Dschungelbuch oder von Alfons Zitterbacke, erzählt in der Kuschelecke, nicht fehlen. Hinzu kam noch ein kleines Geländespiel, bei dem es darum ging, so viele verschiedene Karten wie möglich zu unterschreiben, die überall rund um das Gebäude und im Wald verteilt waren. Als Sieger ging hier Felix vom Stamm Drei Gleichen hervor. Aber auch die Ideen der Morgenrunden blieben dem einen oder anderen etwas länger in Erinnerung.
Bei soviel Aktionen stellte sich natürlich auch Hunger ein, gegen den das Küchenteam der Bad Blankenburger gute Rezepte hatte. Insbesondere der HOT DOG am letzten Tag ließ den Schmerz über den Abschluß des viel zu kurzen Wochenendes vertrösten.

Freitag, 17. Februar 2006

Pfadfinderzentrum "Fritz Riebold" wird eifrig genutzt

Kurz vor Weihnachten war es soweit. Nach fast 2 Jahren Umbauphase bezogen die Neudietendorfer Scouts ihr Pfadfinderzentrum "Fritz Riebold". Fertig ist zwar vorerst nur das innere des Hauptgebäudes, das sogenannte Stammesheim, aber dieses hat es in sich.

Ein Gruppenraum, Seminarraum, Ausstellungsraum, Teeküche, Büro und die sanitären Anlagen bieten eine Grundlage für eine qualitative Gruppenarbeit. Klein und Groß sind hierfür auch sehr dankbar und haben die Räumlichkeiten bereits in Beschlag genommen. Ob die Wölflinge (7 bis 11 Jahre) in ihren Meutenstunden bei der Erkundung durch den Dschungel, die Pfadfinder (12 bis 16 Jahre) in den Sippenstunden bei der Erprobung von Karte und Kompaß oder die Ranger/Rover (ab 17 Jahre) während einem Spieleabend, alle Gruppen des Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder - Stamm Drei Gleichen mit den rund 50 Mitgliedern nutzte das Gebäude in den ersten zwei Monaten der Fertigstellung recht eifrig. Wie soll es jetzt weitergehen? Bis zum Sommer des Jahres soll das Sanitärgebäude mit Duschen, WC's und Waschbecken vollendet werden, die Außenfassade des Hauptgebäudes steht noch aus und schließlich soll das Außengelände neu gestaltet werden.

Freitag, 03. März 2006

Genügend Holz lag zum Abholen bereit

Nachdem im vergangenen Jahr während einem Sturm eine Pappel an der Apfelstädt auf das Gelände des Pfadfinderzentrums "Fritz Riebold" gefallen ist, wurden Anfang März alle weiteren Pappeln, die an das ehemalige Freibad grenzten, gefällt.

Das Holz welches dadurch anfiel konnte bei den Pfadfindern (bereits geschnitten) gegen eine Spende abgeholt werden, um von dem Geld Stühle für den Seminaraum des Pfadfinderzentrums anzuschaffen.
Dem Presseaufruf folgten zahlreiche Bürger aus der Umgebung Neudietendorfs, so daß das das Ziel erreicht werden konnte.

Samstag, 11. März 2006

Ronny, Alexander und Pierre (von links nach rechts) mit dem Electronic-Scout 24

Im "Messeeifer": Neudietendorfer Pfadfinder auf der CeBIT

Der Electronic-Scout 24, ein Tochterunternehmen von T-Online, bot insgesamt 15 deutschen Pfadfindergruppen an, kostenlos die diesjährige CeBIT in Hannover zu besuchen. Das ließen sich die Neudietendorfer Pfadfinder des Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. - Stamm Drei Gleichen nicht zweimal sagen, bewarben sich und waren tatsächlich am Sonnabend, dem 11. März 2006 dabei.

Das deutsche Internetportal, welches sich wie ein kleiner Pfadfinder (Englisch: Scout) durch die Vielzahl der Warenangebote wuselt und ob Kopfhörer oder Waschmaschine versucht den jeweilig preiswertesten Artikel zu finden und für diesen dann Anbieterunabhängig den Verkauf abwickelt, fand die Idee gut, den SCOUT, ihre Werbefigur und richtige Pfadfinder auf der CeBIT zusammenzubringen.
Das die Idee wirklich gut war, bestätigten die Neudietendorfer Pfadfinder, welche den Tag nutzten um 4:52 Uhr zusammen mit ihren Freunden der Pfadfinderschaft Phönix aus Arnstadt (Stamm Aqula), Ichtershausen (Stamm Königstiger) und Bad-Soden-Allendorf (Stamm Mittelerde) sowie ihrem in Deutschland weilenden Gast von den Boy Scouts of America vom Neudietendorfer Bahnhof aus starteten um überpünktlich zur Öffnung der Messe an diesem Tag, um 9:00 Uhr zu erscheinen.
Hier wurden sie vom Scout Alex freundlichst entgegengenommen, der die Pfadis nicht nur mit einem gut abgestimmten Programm über das Messegelände führte, sondern nach der Begrüßung durch das Team des Electronic-Scout 24 und den herzlichen Empfang auf dem Messestand der Deutschen Telekom gleich noch zum Frühstück einlud.
Auf dem Programm standen neben den Telekommunikations-Innovationen die Entwicklung in der Spielsoftware, hier wurden sogar eigens Weltmeisterschaften ausgetragen, und Erfahrungen und Begegnungen mit künstlicher Intelligenz, sei es beim realen Tischtennisspielen mit einem virtuellen Gegner oder der Kontaktaufnahme mit einem Roboter. Nicht schlecht staunten die Jugendlichen, als sie in der Ausstellung von den ersten Computern auf einen "2 Megabyte - Speicherchip" trafen, der einen Umfang von 2 Quadratmetern besaß und mit Elektromotor betrieben wurde.
Viele Hallen und einen Schneesturm weiter ging es am frühen Nachmittag mit unserem Scout Alex, mit dem die Pfadfinder zwischenzeitlich ihr Halstuch getauscht hatten, zurück zum Stand von Electronic-Scout 24. Hier wurden die Pfadis nach einem Fototermin schließlich verabschiedet. Dies natürlich nicht, ohne bleibende Erinnerung. Denn neben kleinen Geschenken, wie einem Schlüsselanhänger oder Kugelschreibern überreichte Alex den überraschten Pfadfindern nun jeweils ein Zelt und lud alle schließlich noch einmal zum Abschlussessen ein, wofür sich diese bedankten.
Den restlichen Tag konnten die Pfadis nun individuell gestalten um den jeweiligen Spezialinteressen Gerecht zu werden, bevor es dann am Abend in von Besuchermassen gefüllten Zügen zurück nach Neudietendorf ging.

Artikel 1 bis 5 von 20
<< Erste < Vorherige Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Nächste > Letzte >>

© Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen - http://www.vdapg-gdg.de